Praktikum: kein Weg zu weit (Gastbeitrag)

Praktikum: kein Weg zu weit (Gastbeitrag)

*WERBUNG – enthält Links zu Produkten/Dienstleistern/Models*

Hallo allerseits!

Manche von euch kennen mich vielleicht schon von Rekis Bildern.
Und so sehr ich es auch liebe, vor ihrer Kamera zu stehen, der Grund warum ich hier heute schreibe ist ein anderer. Der Grund ist, dass mein persönlicher Weg mich hierher geführt hat.

Ich darf mich nämlich als Rekis neue Praktikantin vorstellen! :)

Wer bist du?

Ich bin Gizzy (Gizzy Lovett – Photography & Model), bald 27 Jahre alt, und eine Japanologie Studentin aus Hamburg.
Nun fragen sich manche von euch vielleicht: „Japanologie Studentin? Aus Hamburg? Und was machst du dann bei einer Fotografin in Berlin?“
Das ist gleichzeitig einfach und schwer zu erklären.

Seit etwas über einem Jahr stehe ich recht regelmäßig als Hobbymodel vor der Kamera.
Hinter der Kamera bin ich schon länger aktiv (ca seit 2010), habe mich aber jahrelang eher auf die Reise- und Landschaftsfotografie konzentriert.
Ab und zu hatte ich zwar mal ein kleines Shooting mit Freunden, aber von Kameraeinstellungen für Portraits und Bildbearbeitung hatte ich keine Ahnung… bis ich im September 2016 meine Seite Gizzy Lovett – Photography & Model eröffnete und gleichzeitig den Entschluss traf, mich intensiver mit der Fotografie auseinanderzusetzen.

 

Und wie kommst du zu diesem Praktikum?

Reki war eine der ersten Fotografinnen, bei der ich 2016 ein Shooting gebucht habe – und ich wurde schnell zur Wiederholungstäterin bei ihr, da mich nicht nur die fertigen Bilder, sondern auch Rekis gesamte Art sofort überzeugen konnten.
Als sie letztes Jahr nach einer Praktikantin suchte, war ich unendlich neidisch gegenüber jedem Bewerber.
Auch ich hätte mich gerne beworben, doch für mich wirkte es wie ein unrealisierbarer Traum – immerhin komme ich aus Hamburg und Reki aus Berlin – und die Fotografie war schließlich nur ein Hobby.

Aber im Herbst letzten Jahres merkte ich schnell, dass die Fotografie sich zu einer richtigen Leidenschaft für mich entwickelt hatte und ein Gespräch mit Reki ließ mich stark über meine Zukunftspläne nachdenken.

Ein paar Monate später traf ich also den Entschluss:
Ich möchte mich weiterentwickeln und mehr über die Fotografie lernen!

Kurz darauf hatte Reki also eine Email in ihrem Postfach mit meiner Bewerbung als Praktikantin – und für mich begann die Wohnungssuche in Berlin.

Ist es ein bisschen verrückt, extra für ein Praktikum in eine andere Stadt zu ziehen?
Vielleicht. :)
Aber um mir meine Träume zu erfüllen sollte kein Weg zu weit sein!

Was sind deine Ziele für das Praktikum?

So richtig will ich mich da ehrlich gesagt noch gar nicht festlegen.
Reki ist solch ein Multitalent – da möchte ich natürlich von allem etwas mitnehmen.
Besonders interessant sind für mich zwei Aspekte:
1) Die Umsetzung von Shooting-Ideen (Setaufbau, Kostümdesign, Makeup, Styling,…)
2) Die zeiteffiziente Bildbearbeitung

Insgesamt wird für mich spannend zu sehen, wie es ist als professionelle Fotografin zu arbeiten, mit allem was dazu gehört.
Wenn ich in Zukunft irgendwann auch in die Richtung möchte, kann es nicht schaden, jetzt schon einen Einblick in den Beruf zu bekommen.

Außerdem kann ich mir dafür keine bessere „Lehrerin“ vorstellen als Reki – selbst in wenigen Minuten hat sie mir während vergangener Shootings und Events schon mehr beigebracht als andere.
Und das nicht nur bezogen auf die Fotografie, sondern auch über mich selbst als Person.

 

Was sind deine Aufgaben während des Praktikums?

Kurz gesagt sind meine Aufgaben alles, was Reki auch macht.

Das heißt ich helfe bei den Shootingvorbereitungen, Setauf- und Abbau, beim Erstellen von Kostümen, bei der Besorgung von Materialien.
Ich helfe dabei, Ordnung im Studio zu halten und bei der Buchhaltung und ähnlichen Aspekten. Ich kümmere mich um die Kundinnen, wenn sie etwas brauchen oder Kostüme an- und ausziehen.
Ich mache Making Of Bilder und Blogeinträge. Ich erlerne Rekis Bearbeitung, wie man im Studio fotografiert, wie man die Technik (Lichter etc) verwendet. Ich begleite Reki zu Kundenshootings und Events.

Und als kleines Extra hat mir Reki eine Selbstportrait Aufgabe gestellt, bei der ich lerne, mich selbst vor der Kamera zu inszenieren. :)

Ich habe hier also ein sehr volles Programm und somit genau das, was ich mir von dem Praktikum gewünscht und erhofft habe.

 

Ich werdet mich hier in den kommenden Monaten wohl noch öfter sehen und lesen – alternativ bekommt ihr einen Einblick in meine Arbeit als Praktikantin und auch allgemein in mein Leben auf meiner Facebook Seite Gizzy Lovett – Photography & Model oder auf Instagram unter @gizzylovett!

Ich freue mich sehr, euch die nächsten Monate bei diesem kleinen Abenteuer mitnehmen zu können :)

Bis bald,

Gizzy

1 Comment
  • Avatar
    Mona
    Erstellt um 16:17h, 15 Januar

    Wir kennen uns ja schon persönlich, liebe Gizzy, aber ich wollte hier trotzdem noch mal einen Kommentar hinterlassen und dir alles Gute und viel Erfolg wünschen ?! Das war ein sehr schöner Einblick in deine Aufgaben und auf deine Selbstportraits bin ich auch sehr gespannt. Ich bewundere dich für deinen Mut und die Tatkraft – das inspiriert mich sehr ❤️.

Kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.